Gastkochabend im April – Auf den Spuren eines Vagabunden

Gastkochabend im April – Auf den Spuren eines Vagabunden

Peter Affenzeller vulgo „Angerer auf der Hochwart“ (Tragwein) heißt unser Gastkoch im Monat April. Der gelernte Koch ist nach der Vaterkarenz  nicht wieder in den Kochberuf zurückgekehrt sondern bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Kathi einen Bauernhof in Tragwein und ist zusätzlich beim Zuchtverband als „Melker“ beschäftigt. Das Kochen ist für ihn vom Broterwerb mittlerweile zum Hobby geworden – und in diesem Ausmaß bereitet es ihm auch große Freude.

Kochausbildung als Grundlage für ein Vagabundenleben… 

Seine Karriere in der Gastronomie beschreibt er selber als „Vagabundenleben“, dass er durch seinen Beruf genießen konnte. Schon bei der Ausbildung zum Koch beim Mader in Katsdorf war der Hintergedanke – damit eine „Tür nach draußen“ zu öffnen – sehr präsent. Also nicht verwunderlich, dass Peter nicht lange in seiner Pregartner Heimat verblieben ist. Neben Arbeitsstätten im Westen Österreichs, hat er auch einige Zeit in Amerika genossen und dort seine Fach-Expertise während Sommersaisonen in Connecticut  und einer Wintersaison im berühmten Vale, Colorado unter Beweis gestellt.

„Koch von Welt“  wird Landwirt in Tragwein

Zurück in Österreich hat Peter dann Katharina bei einem Gartenbaukurs kennengelernt. Gemeinsam sind die beiden nach Neuseeland gereist und danach noch auf   „Saison“ nach   Tirol gegangen, wo sie in der Nähe des Arlbergs eine Hütte bewirtschaftet haben. Dort dürften sie den Wunsch nach einer eigenen Landwirtschaft verspürt haben, denn die beiden wurden danach in Tragwein seßhaft – wo sie nun am Bauernhof „Angerer“ mit ihren zwei Töchtern leben und diesen auf Leibrente bewirtschaften. Seine Tätigkeit für den Zuchtverband und die Arbeit daheim am „Milchbetrieb mit oraler Absaugung“ – wie Peter die Mutterkuhhaltung gerne beschreibt – lassen ihn kaum Sehnsucht nach der Gastronomie verspüren.

Umso mehr freut es uns, dass der umtriebige Koch, der übrigens auch einige Jahre mit Georg Friedl zusammengearbeitet hat,  für Grünhilde im April ein exklusives Menü aus der Bio-Weidepute von Manuela und Andreas Hager aus Ried/Riedmark. Heimisches Putenfleisch ist in der Gastronomie selten geworden, in Bio-Qualität ganz selten.

Peter Affenzeller arbeitet gerne mit echten und ehrlichen Produkten und freut sich schon darauf für euch „aus vielen kleinen, einzelnen Zutaten etwas besonderes entstehen zu lassen“.

Peter Affenzellers Menü am 21. April:

  • Leberpastete vom Truthahn mit Dinkelgebäck
  • Wiesenkräuterschaumsuppe mit Apfel-Kürbiskernknöderl
  • Saltimbocca vom Truthahn auf Salatbouquet mit Essigzwetschke
  • Zweierlei vom Truthahn mit Erdäpfel-Topinamburgratin und Gemüse
  • Rhabarberstreuselkuchen mit Sauerkleeparfait

37,50 pro Person
inkl. Aperitif Bio-Apfel-Frizzante (Bundessieger 2018) vom Peterseil, Luftenberg oder Gelber Muskateller 2017 von Irene Wurm, St. Florian

Wir bitten um Anmeldung via Telefon 07263 86 241 oder via e-mail an: reservierung@gruenhilde.at 

PS: Das Bio-Putenfleisch der Familie Hager gibt es nicht nur beim Gastkochabend zu gustieren, sondern auch in Grünhildes Laden Ende April sowie Ende September. Am Besten schon jetzt vorbestellen!

 

Kommentar schreiben

Deine Email-Adresse ist nicht sichtbar. Die notwendigen Felder sind mit * markiert.